CV

* 26. November 1938 in Nürnberg; † 21. Oktober 2018 in München
1959 bis 1963 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und der Akademie der Bildenden Künste München
Von 1970 bis 2018 lebte und arbeitete er als Maler, Zeichner und Kunsttheoretiker in München 

So eine Art Vita, Liste der Publikationen (PDF)

Ausstellungen (Auswahl)

2020 Retro 1, Malerei und Zeichnungen von 1978-1988, Galerie Atelier Soldina, Berlin
2018 oder, so darf man sagen, Fächerbild-Überbild oder, so darf man sagen, methodisch was oder, so darf man sagen, ..., Galerie Atelier Soldina, Berlin
2003 Fächerbild, Überbild, Galerie Stella A, Berlin
1993 Überbild Krähe, kunstbetrieb helga kohmann, Zorneding
1981 Susis beste Freundin Inge, Susis beste Freundin Ruth, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München
1979 12 Künstler zu Gast im Völkerkundemuseum München, eine Veranstaltung des Kulturreferats, organisiert von Kasper König, Beteiligung mit VIER und IS WAS
1977-1983 Die Akademie Truthahn mit Verlaub, unter dem Motto „was nun, was nach der Avantgarde“ gegründet

de.wikipedia.org/wiki/Berengar_Laurer

 Einträge im AAP Archive Artist Publications von Berengar Laurer